Handarbeitsprojekt für die Flüchtlingshilfe Solingen

Flüchtlingshilfe Solingen

Die Heildecke von  Madame Flamuse la Fluse (https://wollerausch.wordpress.com/2016/01/05/was-hat-es-mit-der-heildecke-auf-sich/) hat mich zu einem Projekt für die Flüchtlingshilfe inspiriert.

Da ich sowieso ein Handarbeitsprojekt für Frauen und Mädchen starten möchte kam mir die Idee, anstatt einer „Heildecke“ mit den Teilnehmerinnen eine Art „Solidaritätsdecke“ zu machen. Sie entsteht aus einem Faden – ein einzelner Mensch ist eine Art Faden. Ein Quadrat ist ein strukturierter Mensch, der hilft – aber was kann ein Einzelner schon bewirken? Zusammengesetzt – sozusagen als Gruppe – entsteht sowohl bei der Decke als auch bei Menschen Wärme. Das erschien mir sehr passend und die kurze Dauer die es braucht ein Quadrat zu machen, wird der hohen Fluktuation die bei den Teilnehmerinnen zu erwarten ist, gerecht. Ich bin gespannt! Am 10. Februar geht es los. Wenn sie fertig ist, werden wir die Decke versteigern und der Ertrag kommt der Flüchtlingshilfe zugute.

Falls irgendjemand noch Wolle oder Nadeln übrig hat, freuen wir uns über Spenden! http://www.fluechtlingshilfe-solingen.de/

 

Warme Füße!

Da sind sie nun, die Pantoffeln für meine Freundin:

IMG_1672IMG_1673IMG_1674

Sie sind aus Strickfilz mit einer Häkelblume und einer separaten Sohle, die angenäht ist und danach mit Latexmilch getränkt. So sind sie ziemlich haltbar. Muckelig warm und kuschelig sind sie auch und es ist eine Freude, morgens barfuß hinein zu schlüpfen.

IMG_1691IMG_1690

Jetzt muss ein weiteres Paar für das Schwesterlein her! Diesmal mit Glitzerblümchen 🙂

Schal gehäkelt

Hier eins der versprochenen Fotos von einem Schal, den ich als Auftrag gehäkelt habe.

Das Garn ist Lace Lux von Lana Grossa, dazwischen ein kleines Stückchen mit Glitzerfaden. Die Wolle ist wunderbar weich und eignet sich gut für Dinge, die nicht kratzen sollen. Ich brauchte im Urlaub was zu tun……………IMG_1579 IMG_1577 - Kopie

Socken gehen auch andersrum

Da gabs zwischendurch so eine schöne Sockenwolle bei Lidl und ich konnte einfach nicht widerstehen…. Also hab ich gleich mal probiert, Socken von der Spitze aus zu stricken. Die übliche „Bandspitze“ hat mir noch nie gefallen, da kam mir eine andere Anleitung gerade recht. Hier arbeitet man mit einem gehäkelten Anschlag. D.h. man macht eine Luftmaschenkette, die ein paar Maschen länger ist als man für die Sockenspitze benötigt. Dann nimmt man die Maschen der Kette auf einer Seite auf und strickt die erste Hälfte der Spitze mit verkürzten Reihen………………….ach ich seh schon, das ist so nicht zu begreifen. OK, wenn ich mal Zeit hab schreib ich ne Anleitung und mach Schritt für Schritt Fotos. Hier erstmal ein Bild von meiner Socke bei der Entstehung.

Mädels mögen PINK

Gestern war ich auf einem Kunsthandwerker Markt und eine Freundin bewunderte Häkelmützen. Sie kam auf die Idee einem Kind in ihrer Familie eine zu schenken. Offenbar war ihr nicht klar, dass ich die ja auch machen könnte. Also hab ich schnell ein Muster angefertigt und ihr ein Foto geschickt. Das stell ich hier auch gleich ein.

Nicht dass Ihr denkt, ich wäre untätig gewesen! Inzwischen hab ich noch mehr gemacht, aber noch keine Bilder eingestellt. Kommt noch!

Darf ich vorstellen?

Das ist Socki!

Meine Freundin hat aus einer Socke eine lustige Handpuppe gemacht, die hier in Zermatt  allerhand erlebt. Natürlich hat Socki inzwischen eine Gefährtin: Socketta. Die Zwei sind zum kaputtlachen. Und Sockis „ooohhhkeeeeeeeehh“ geht mir nicht mehr aus dem Kopf………..

So siehts aus…

…wenn ich Zeit habe und meiner Kreativität freien Lauf lasse.