Pullover flicken

Und dann war er durch, mein Lieblingspulli. An den Ellenbogen durchgescheuert. Gestern bin ich endlich dazu gekommen, ihn zu flicken. Stoffreste von einer Nähaktion haben dabei geholfen.

Und so hab ich das gemacht: Flickengrösse festgelegt und mit Nahtzugabe ausgeschnitten. Mit Nadeln provisorisch befestigt. Dann mit einem passenden Wollfaden fest genäht mit Knopflochstich. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Sieht so aus als müsste es so sein.

20161214_100635

Jetzt bin ich froh, dass ich ihn wieder anziehen kann. Man muss nicht alles gleich wegwerfen, nur weil es partiell kaputt ist. Reparieren schont die Umwelt und das Portemonnaie. Und es individualisiert die Bekleidung.