Plastiktüte adé – Schirm upcycling!

Ihr kennt das: Es stürmt und regnet und überall stecken Schirmleichen in Mülltonnen. Oftmals ist der Stoff noch richtig gut, aber eine Windbö hat dem Gestell den Garaus gemacht. Da lag einsam ein Städteschirm neben einem Glascontainer und ich konnte ihn dort nicht seinem Schicksal überlassen. Zumindest nicht den Stoff. Also schnitt ich ihn ab und nahm ihn mit. Im Lauf der Zeit gesellten sich noch einige Schirmdächer dazu. Unter anderen ein türkisfarbenes. So entstand aus den nutzlos gewordenen Schirmbezügen erstmal eine Tasche, die klein, leicht und faltbar  ist und sich in jeder Hand- oder Jackentasche verstauen lässt. Plastiktüten adé und ein zweites Leben für den Schirmbezug. Und damit sie sich ordentlich verstauen lässt habe ich noch eine kleine Tasche angenäht, in die sich die große hinein falten lässt. Ist sie auseinandergefaltet, kann man z.B. den Geldbeutel oder Schlüssel hinein tun – für den schnellen Einkauf um die Ecke.

img_1891img_1892img_1893img_1895img_1897img_1894

Was für Ideen habt Ihr, was man aus den kaputten Schirmen machen kann?

Advertisements

Pullover flicken

Und dann war er durch, mein Lieblingspulli. An den Ellenbogen durchgescheuert. Gestern bin ich endlich dazu gekommen, ihn zu flicken. Stoffreste von einer Nähaktion haben dabei geholfen.

Und so hab ich das gemacht: Flickengrösse festgelegt und mit Nahtzugabe ausgeschnitten. Mit Nadeln provisorisch befestigt. Dann mit einem passenden Wollfaden fest genäht mit Knopflochstich. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Sieht so aus als müsste es so sein.

20161214_100635

Jetzt bin ich froh, dass ich ihn wieder anziehen kann. Man muss nicht alles gleich wegwerfen, nur weil es partiell kaputt ist. Reparieren schont die Umwelt und das Portemonnaie. Und es individualisiert die Bekleidung.

Wo ist die Katze?

Na hinterm Kissen! Da lugt sie hervor………….

wo ist die katze

Die Idee ist geklaut, aber das tut der Sache keinen Abbruch. Ich brauchte nämlich ein Geburtstagsgeschenk und da traf es sich gut, dass ich zufällig (gibt es Zufälle?) bei Pinterest so ein Katzenkissen sah. Da das Geburtstagskind mal eine schwarze Katze hatte und Pink liebt……….. Nun ja, die Stoffkiste gab schwarzen Samt und quitschgelben Satin her, ein bisschen Füllwatte war auch noch zu finden und das Kissen ist – ich muss es gestehen – gekauft. Ich hoffe, es wird Gefallen finden.

 

Hilfe für Obdachlose UND Menschen auf der Flucht

In Enschede in den Niederlanden gibt es ein ganz tolles Projekt: Die Sheltersuit Foundation produziert aus Restmaterialien „Schlafanzüge“ für Obdachlose, damit die eine Möglichkeit haben, auch bei Kälte warm und trocken zu schlafen. Wir vom Verein Flüchtlingshilfe Solingen e.V. fanden das eine super Idee und haben uns überlegt, dass eine Kooperation ja nicht schlecht wär. Also haben wir die Leute in Holland besucht. Jetzt braucht es noch ein wenig Zeit und Geduld bis wir loslegen können. Vieles muss vorbereitet werden, Quellen für Material gefunden und Nähmaschinen besorgt werden. Aber dann können wir auch Sheltersuits produzieren und an die Menschen auf der Strasse im nächsten Herbst verschenken.

Wer mehr Infos will: http://www.sheltersuit.com/

http://www.fluechtlingshilfe-solingen.de/

Ach ja, noch was: Wir suchen nun alte Industrienähmaschinen. Ihr könnt uns auch mit Schlafsäcken und Zelten unterstützen. Oder Spenden für die Reissverschlüsse.

 

Gute Laune ;)

Kurz bevor die Osterglocken läuten und das Osterfeuer brennt hab ich noch ein paar Hühnchen genäht. Hab ja schon ein schlechtes Gewissen weil ich recht lange unproduktiv war. Der quitschgelbe Blümchenstoff schien mir genau richtig für fröhlichen Osterschmuck der mich zum Schmunzeln bringt. Vielleicht schaff ich noch mehr davon, aber da sie auch ein ideales kleines Geschenk sind, verschwinden sie gleich wieder und verbreiten anderswo gute Laune.

PS.: Gut dass die Hühnchen nicht zum Essen sind. Guckt mal hier: https://www.foodwatch.org/de/informieren/mineraloel/e-mail-aktion/