Thüringer Spitzbuben

Ja, sie sind schon wieder zerlaufen, meine Thüringer Spitzbuben. Aber lecker sind sie trotzdem. Und damit mir das nicht nächstes Jahr wieder passiert, hab ich Mama H. angerufen und nach ihrem Rezept gefragt. Siehe da, es IST anders. Eigentlich soll die  Form so bleiben wie im Rohzustand, nur ein bisschen dicker.

img_1886

Aber das kam dabei heraus:

img_1888

Sie sind unglaublich mürbe geworden. Der Trick dabei ist eine schnelle Verarbeitung des Teiges. Der wird so wenig wie möglich geknetet. Er sieht so aus:img_1887 Hat also noch eine grobe Strucktur.

Und hier Mama Hs Rezept:

200g Butter
100g Zucker
4 Eßl. Kakao
1 Teel. Zimt
Etwas Rum
125g Mehl
125g gemahlene ungeschälte MandelnEigelb zum Bestreichen
Mandelhälften für die Verzierung

Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und zügig zu einem Knetteig verarbeiten. Ich verwende nur zum groben Vermischen das Handrührgerät mit Knethaken, dann mache ich mit der Hand weiter. Nun muss der Teig mindestens 1 h im Kühlschrank ruhen. Kugeln von ca. 2 cm Durchmesser formen, mit Eigelb bestreichen, eine halbe Mandel drauf drücken und ab in den Ofen.

Ach ja, fast vergessen: Wenn Ihr Margarine verwendet statt Butter sind sie sogar vegan, weil gar kein Ei rein kommt.

180°C  Mittlere Schiene  ca. 15-20 Min.

 

 

 

 

Makronen mal vegan

Inspiriert von „Vegan Century“ hab ich heute Kokosmakronen gebacken, bei denen ich das Eiweiß duch die Flüssigkeit einer Dose Kichererbsen ersetzt habe. Ich war sehr gespannt, wie es klappt und wie das Ergebnis schmeckt. Hier mal ein paar Bilder:

Und so sieht das Ergebnis aus:

IMG_1652

Ich finde sie zu salzig und die Konsistenz ist auch etwas anders als mit Ei. Das lässt sich mit ein paar Experimenten sicher beheben. Jedenfalls finde ich die Idee, den Sud von Kichererbsen zu verwenden und dadurch weniger Ei zu verbrauchen gut. Sie sind nicht schlecht geworden und ich werde sie an Freunden testen. Ich glaub nicht dass jemand merkt dass kein Ei drin ist.

Kleine Ergänzung: Nach ein paar Tagen in einer Blechdose schmecken die „Kicherönchen“ noch besser. Sie sind sehr knusprig und auch etwas weniger salzig. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Werd wohl noch welche mit Mandeln backen, wenn ich irgendwo die passenden Oblaten bekomme.